Seite 1

Mit einer „Greatest Hits“-Tour verabschieden sich die norwegischen Popkönige a-ha von ihren zahlreichen Fans in Deutschland. Trotz ungebrochener Popularität hat sich die Band mit ihren finalen Konzerten 2010, Open Air und in Arenen, für einen dramatischen Schlussakkord entschieden. „Ending On A High Note“ lautet der Titel des letzten Kapitels mit Auftritten im Frühsommer/Sommer in Mönchengladbach, Trier, Stadtallendorf, Kiel, Salem, Emmendingen, Halle/Westf. und Dresden sowie im Oktober in München, Stuttgart, Nürnberg, Leipzig, Rostock, Braunschweig, Mannheim, Hamburg und Berlin.

Als Poptrendsetter haben a-ha Musikgeschichte geschrieben. Viele der beliebtesten Bands der jüngeren Popgeschichte wie beispielsweise gerade Coldplay berufen sich auf sie als Vorbilder. Seit ihrem euphorischen Comeback hatten a-ha auf gefeierten Live-Auftritten sowie mehreren Hitalben und -singles nahtlos an ihre überragende Erfolgsserie aus den 80er Jahren angeknüpft. Ihre restlos ausverkauften Arena-Tourneen bestätigten stets ihre Rolle als Publikumsmagnete und Bestseller. Zum letzten Mal präsentieren a-ha jetzt ihre größten Hits in einer spektakulären Show mit erstaunlichen visuellen Effekten.

Einstieg auf Nr. 1 der deutschen Albumcharts, Platinstatus sowie Begeisterung bei Fans und Medien lauteten die Schlagzeilen im Jahre 2000 bei Veröffentlichung von „Minor Earth Major Sky“, der nach einem Jahrzehnt der Abwesenheit triumphale Konzerte und Festivalauftritte folgten. Die Nachfolge-CD „Lifelines“ mit der absoluten Hitsingle „Forever Not Yours“ schloss an historische Mega-Erfolge an, unterstrich den überragenden Stellenwert von a-ha. 2005 erschien „Analogue“, die dritte CD in dieser Reihe. Die aktuelle CD „Foot Of The Mountain“ ist ihr neuntes Studioalbum.

a-ha sind live ein absolutes Erlebnis. In mustergültigem Sound präsentieren sie ihre Greatest Hits wie „Take On Me”, „The Sun Always Shines On TV”, „Hunting High And Low”, „Stay On These Roads” und viele mehr. a-ha haben immer die Bedürfnisse und Wünsche ihres Publikums respektiert. Ihre Konzerte gelten als Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Superstars der 80er behaupteten ihre Position bis in die Gegenwart glänzend. Oder wie sie es selbst so treffend formulierten: „Wir haben die 90er ganz einfach übersprungen.”

Seit ihrer Gründung Anfang 1983 arbeiteten a-ha wie eine perfekte Hitmaschine. Sie beeinflussten das Erscheinungsbild der Popmusik maßgeblich. Nach ihrem Debüt „Take On Me”, das weltweit Furore machte und das Medium „Musikvideo” mit einem atemberaubenden Cartoon-Clip revolutionierte, eilten die Norweger von Erfolg zu Erfolg: 8 MTV-Awards, 17 internationale Hitsingles, 7 Top-Alben und der Titelsong zum James Bond-Blockbuster „The Living Daylights” sprechen eine deutliche Sprache.

a-ha setzen ihre eigene Biografie stilgerecht mit neuen musikalischen Akzenten fort. Sie greifen die Ästhetik der 80er auf und klingen gleichzeitig so dynamisch-frisch, wie es die moderne Popmusik verlangt. Aus der Feder von Morten Harket, Magne Furuholmen und Pål Waaktaar-Savoy kommen opulente Ohrwürmer mit eingängigen Harmonien, griffigen Hooks und unwiderstehlichen Refrains. a-ha haben es stets verstanden, ihre ausgefeilten Songs auf der Bühne optimal umzusetzen. Sie gelten als begnadete Performer mit einem charismatischen Sänger, schufen optische wie gesangliche Maßstäbe.