Seite 1

Seit 39 Jahren tourt die britische Formation Motörhead mit bemerkenswerter Zugkraft um die Welt, um ihren Mix aus Heavy Metal, Hard-, Blues- und Punkrock in gewaltiger Lautstärke auf das Publikum loszulassen. Ihre letzten drei Alben, „Kiss Of Death“ (2006), „Motörizer“ (2008)und „The Wörld Is Yours“ (2010), sind die erfolgreichsten seit ihrer ersten Hochphase in den frühen 80ern. Im Oktober 2013 erschien ihr 21. Studioalbum „Aftershock“, das nahtlos an die Erfolge der Vorgänger anknüpfte und in Deutschland, Österreich und der Schweiz sofort in die Top Ten stieg. Die ursprünglich für den vergangenen Herbst angekündigte Europa-Tournee mussten Motörhead aus Krankheitsgründen ihres Frontmanns Lemmy Kilmister verschieben, auch die ursprünglich für dieses Frühjahr angesetzten Nachholtermine mussten abgesagt werden. Nun ist Lemmy Kilmister wieder rundum fit, erste US-Shows wurden bereits absolviert. Zwischen dem 10. und 16. November kommen Motörhead für vier Shows in München, Düsseldorf, Hamburg und Berlin nach Deutschland.

Motörhead zählen zu den langlebigsten Vertretern des harten Rock-Genres und überzeugen dabei mit Stiltreue und Fleiß wie kaum eine andere Band. Seit der Gründung vor beinahe vier Jahrzehnten hat sich das Trio keine Auszeit gegönnt, seit nunmehr 20 Jahren ist auch das Line-Up konstant. So befindet sich Bassist und Frontmann Lemmy Kilmister mit Gitarrist Philip Campbell und Drummer Mikkey Dee ständig auf Tour, veröffentlicht im Schnitt alle zwei Jahre ein neues Album und mehrt dadurch konsequent den Status einer lebenden Legende.

Ian „Lemmy“ Kilmister gründete Motörhead 1975, nachdem er bei der Spacerock-Formation Hawkwind seinen Hut nehmen musste. „Ich hatte die falschen Drogen genommen“, kommentierte er lapidar und schuf stattdessen einen vollkommen neuen Sound. Zwischen Hard- und Bluesrock, hartem Rock’n’Roll und frühem Heavy Metal lieferten Motörhead als Innovatoren einen neuen harten Sound, der unmittelbar weltweit Anklang fand. Mit den drei zwischen 1979 und 1980 veröffentlichten Alben „Overkill“, „Bomber“ und „Ace Of Spades“ begründeten die Briten ihre Ausnahmestellung. Alle drei Werke gehören heute zu den Klassikern des Heavy Metal. Wie groß ihr Einfluss auf andere Musiker war und ist, belegt die Tatsache, dass es bis heute elf Tribute-Alben gibt, auf denen Kollegen Motörhead-Songs interpretieren.

Trotz zahlreicher Umbesetzungen in den 80ern und 90ern sowie Auseinandersetzungen mit Managements und Plattenfirmen blieben Motörhead stets kreativ und aktiv. Etwa alle zwei Jahre erschien ein neues Album, zwischendurch gingen sie auf Welttournee und spielten mit allen wichtigen Acts aus dem internationalen Metal- und Rocksektor. Ihre Stiltreue, die ihnen bis heute mehr als 30 Millionen verkaufte Tonträger einbrachte, wurde insbesondere in Deutschland honoriert: Hier stieg jedes Album seit dem 1982er-Werk „Iron Fist“ in die Charts, allein zehn davon in die Top 30. Dass die Truppe nichts von ihrer Intensität und Frische eingebüßt hat, bewies zuletzt die 2011 und 2012 in zwei Teilen veröffentlichte Live-DVD „The Wörld Is Ours“.

Nach einer OP, der sich Lemmy Kilmister 2013 unterziehen musste, sah sich die Band genötigt, zahlreiche Konzerte zu verschieben, um zunächst die Genesung des Sängers zu ermöglichen. Dazu zählten auch die geplanten Deutschland-Konzerte im Herbst 2013 sowie die angesetzten Nachholtermine in diesem Frühjahr. Kilmister selber sagte dazu: „Ich war sehr enttäuscht festzustellen, dass ich noch nicht wieder fit genug war, um auf Tournee zu gehen, aber ich wollte auch keine mittelmäßigen Shows spielen. Denn die Menschen, die zu unseren Tourneen kommen, erwarten eine echte Motörhead-Show, und das ist exakt das, was sie bekommen werden, sobald ich wieder richtig fit bin.“