Seite 1

Mit den Eagles Of Death Metal lebt Frontmann Jesse ‚The Devil’ Hughes seinen Rock’n’Roll-Traum. Dank klassischer, tanzbarer Songs und grandioser Shows gehören sie zu den besten Live-Acts überhaupt. Nachdem Jesse Hughes zuletzt mit seinem Electro-Rock’n’Roll-Projekt Boots Electric und seinem ersten Soloalbum „Honkey Kong“ überzeugte, kehrt er jetzt mit den Eagles Of Death Metal zurück – zunächst mit neuem Album – dem ersten seit sechs Jahren – gefolgt von einer Tournee über internationale Konzertbühnen. Die ersten Deutschland-Gigs nach der langen Pause finden am 6. Juni in Hamburg und am 29. Juni in Berlin statt. Als Special Guest mit dabei: Dolomite Minor.

Es begann mit einer Idee der einstigen Schulfreunde Joshua Homme – Frontmann der Queens Of The Stone Age – und Sänger/Gitarrist Jesse ‚The Devil’ Hughes. 1998 gründeten die beiden in ihrem Heimatort Palm Desert in der kalifornischen Wüste die Eagles Of Death Metal – zunächst nur, weil ihnen der Name gut gefiel. Die großartige Musik dahinter, eine infektiöse Mischung aus Boogie, Rock und Blues, entstand erst später. Diese ungewöhnliche Basis ließ die Eagles Of Death Metal zu einer der besten Rockbands des Planeten reifen.

Mit den Alben „Peace Love Death Metal“ (2004), „Death By Sexy“ (2006) und „Heart On“ (2009) sowie einem fast übermenschlichen Live-Pensum erarbeiteten sich die Eagles Of Death Metal eine stetig wachsende Fangemeinde. Ihre Konzerte mutierten zu ausgelassenen Rock-Happenings inklusive Posen, Schweiß und Luftgitarren. Hits wie „Cherry Cola“, „I Want You So Hard (Boy’s Bad News)“ oder „Wannabe In L.A.” dominierten auch den Mainstream. In Modekampagnen oder in Werbespots zur letzten Fußball-EM – überall tauchte der Name Eagles Of Death Metal auf.

Heart On“ feierte weltweit Erfolge und erreichte Platz 3 der Independent Album Charts in den USA. Die internationalen Tourneen entwickelten sich zum echten Szenetipp. Dennoch legte Jesse Hughes seine Adler vorübergehend auf Eis, um mit seinem Nebenprojekt Boots Electric zu reüssieren. Womit ihm auf Anhieb eine Sensation gelang, denn seine Mischung aus Boogie und knackiger Elektronik stieß auf große Anerkennung. Und auch sein etwas sperriger ausgefallenes Soloalbum „Honkey Kong“ konnte 2012 seine Fans nachhaltig begeistern.

Nun kommt er mit den Eagles Of Death Metal zurück, die neben Hughes aktuell aus seinen prominenten Mitstreitern Dave Catching (Gitarre, Ex-Queens Of The Stone Age), Brian O'Connor (Bass) und Schlagzeuger Claude Coleman bestehen. Im Studio bekam die Band wie gewohnt Besuch von einer ganzen Riege an Gaststars. Namen wurden noch nicht bekannt gegeben, aus der Vergangenheit weiß man aber, dass sich kaum jemand bitten lässt, wenn Hugheszur Session ruft. Absolut sicher ist hingegen, dass die Band ihrem Ruf als eine der heißesten und unterhaltsamsten Live-Rock-Acts der Gegenwart auf den anstehenden Shows erneut gerecht werden wird.

Begleitet werden die Eagles Of Death Metalvon den britischen Rock’n‘Roll-Newcomern Dolomite Minor, einem saucoolen Duo aus Gitarre/Gesang und Drums. Im vergangenen Jahr überzeugten sie bereits bei zahlreichen Festivalauftritten, mit dem in diesem Jahr erscheinenden Debütalbum dürfte sich die Kunde ihres drückenden Rock’n‘Rolls europaweit verbreiten.