Seite 1

Ingrid Michaelson ist die Durchstarterin der Singer/Songwriter-Szene: Aus dem Stand schaffte sie gleich mit der ersten Single „The Way I Am“ den internationalen Durchbruch. Ob Deutschland, England, Skandinavien oder ihr Heimatland USA: Überall stieg der wunderschöne Song über Ingrids Eigenheiten in die Charts und ebnete den Weg für das Erfolgsalbum „Girls And Boys“. 2007 spielte Ingrid Michaelson für die Organisation „Stand Up To Cancer“ ein Benefizalbum ein. Im September veröffentlichte die attraktive Songwriterin ihr aktuelles Album „Everybody“. Nach ausverkauften Konzerten im November folgt im Frühjahr der Nachschlag. Ingrid Michaelson spielt im Mai zwei Konzerte in Köln und Frankfurt.

Ingrid stammt aus einer kreativen Familie: Ihr Vater ist Komponist klassischer Musik, ihre Mutter Künstlerin und Leiterin eines Museums. Schon früh begann sie mit Klavier- und Gesangsunterricht. Dennoch studierte die intelligente junge Frau nach dem College zunächst Theaterwissenschaften und zog als Regisseurin mit einer Theatergruppe durchs Land. Damals begann sie, erste eigene Songs zu komponieren, die sie auf MySpace präsentierte. Eine Musikagentin wurde so auf ihre zugleich kraftvollen, aber auch zerbrechlichen Lieder aufmerksam und platzierte sie in zahlreichen TV-Serien. Vor allem für die Erfolgsserie „Grey’s Anatomy“ wurde sie zum Markenzeichen.

Über diesen Umweg gelangten Ingrids Songs an eine breitere Öffentlichkeit. Sie produzierte ihr Debütalbum „Girls And Boys“ fast im Alleingang. Die erste Single „The Way I Am“ stieg in die Top 40 der US-Charts. Eine ausgiebige Tournee, zunächst durch die USA, später durch Europa als Gast von Jason Mraz, verankerte Ingrid Michaelson endgültig auf der Landkarte der größten Songwriter-Entdeckungen. Die New York Times beschrieb sie als „einzigartig und voller Seele“, der Rolling Stone würdigte ihre „süßen, aber reifen Lounge-Pop-Harmonien“.

Ingrid Michaelsons aktuelles Album „Everybody“ präsentiert die mittlerweile 30-jährige Multiinstrumentalistin von einer gereiften, tiefschürfenden und höchst authentischen Seite. Erneut hat Ingrid den Großteil des Albums selbst komponiert, eingespielt und produziert. Der Hörer wird mit geschmackvoll rollenden, eleganten Indie-Pop-Songs verzaubert. Ingrid Michaelson zuzuhören bedeutet, einer aufrichtigen Künstlerin mit Substanz, Tiefe und Intensität bei ihrer Arbeit zu erleben.