Seite 1

Über 40 Millionen Menschen in aller Welt hat MAMMA MIA! bisher begeistert. Das erfolgreichste Musical aller Zeiten fasziniert seit der Londoner Premiere vor zehn Jahren das Publikum auf allen Kontinenten. Von der Bühne machte MAMMA MIA! jüngst als Film- und DVD-Blockbuster den Sprung auf Kinoleinwände und TV-Bildschirme. Millionen Zuschauer ließen sich von der populärsten Musical-Verfilmung aller Zeiten verzaubern. Die größte Magie geht jedoch nach wie vor vom Live-Erlebnis aus, das die internationale Tour in absoluter Perfektion bietet. MAMMA MIA! gastiert im September in der Originalversion in Leipzig, Hamburg und Düsseldorf.

Die unkonventionelle musikalische Komödie über Liebe, Familie, Freund- und Vaterschaft, die 22 magische Abba-Klassiker zu einem einzigartigen Pop-Reigen verbindet, brach sämtliche Rekorde am Broadway und im Londoner Westend. Zehn Produktionen rund um den Globus demonstrieren die überwältigende Resonanz von MAMMA MIA!. Im Mittelpunkt steht die überragende internationale Tour der Originalversion mit bisher mehr als drei Millionen Besuchern. „Der größte Musicalspaß weltweit“ (BBC) entfaltet sich in einer absoluten Weltklasseinszenierung.

MAMMA MIA! spielt auf einer kleinen griechischen Insel. Am Vorabend ihrer Hochzeit will die 20jährige Sophie endlich die Identität ihres Vaters aufklären. Im Tagebuch ihrer Mutter Donna finden sich Hinweise auf drei Liebhaber, die sich auf Einladung der Tochter nach 20 Jahren wieder an dem Ort treffen, mit dem sie die Erinnerung an ein romantisches Abenteuer verbindet. Das Chaos wird perfekt, als auch noch Donnas beste Jugendfreundinnen anreisen. Die Vergangenheit wird zur Gegenwart und der Verwirrung sind keine Grenzen gesetzt.

MAMMA MIA! gilt als globales Entertainment-Phänomen. Autorin Catherine Johnson und Produzentin Judy Craymer haben die größten Hits der Benny Andersson und Björn Ulvaeus auf überraschende Weise in einen neuen inhaltlichen Zusammenhang gebracht, der das Geschehen vorantreibt und gleichzeitig kommentiert. Das Geheimnis des einzigartigen Erfolges liegt in der totalen Einbeziehung des Publikums, das sich selbst in der Handlung und den Liedern wieder findet. Die goldenen Abba-Hits mit verändertem Inhalt begleiten Themen wie die Suche nach Eltern, verlorener Identität, den Generationenkonflikt und alte Liebe, die nicht rostet. Die Show handelt von wirklichen Menschen in wirklichen Situationen, mit denen sich der Zuschauer identifizieren kann. Die Musik, die den Soundtrack für Generationen der 70er und 80er lieferte, schlägt Brücken zur Gegenwart und über nationale Grenzen hinweg.

Musikarrangeur Martin Koch hat MAMMA MIA! auf vortreffliche Weise als die Show bezeichnet, „von der Björn und Benny nicht wussten, dass sie aus ihrer Feder stammt“. „Ihre Musik ist Popgeschichte und unsere Show schrieb Theatergeschichte.“ Mit den Beatles gehören Abba zu den erfolgreichsten Popgruppen aller Zeiten. Vom Gewinn des Eurovisionswettbewerbes mit „Waterloo“ im Jahre 1974 bis 1982 dominierten sie die internationalen Charts. Ihr globaler Erfolg dokumentierte sich in zahllosen Hitsingles, Gold- und Platinauszeichnungen, ausverkauften Tourneen und dem Blockbuster-Film „Abba The Movie“.

Millionenseller wie „Take a chance on me“, „The winner takes it all“, „Dancing Queen“, „Chiquitita“, „Voulez-vous“, „Money“, „I have a dream“, „Super Trouper“, „Thank you for the music“ oder „Mamma Mia!“, um nur einige zu nennen, etablierten sich als zeitlose Klassiker. „Abba Gold“ ist das meistverkaufte Album der Geschichte. Eine Gesamtauflage von 370 Millionen Alben dokumentiert die Ausnahmestellung dieser Superstar-Gruppe, deren Hits so populär wie am ersten Tag erscheinen und ständig neue Fangenerationen begeistern. Kultfilme wie „Muriel’s Wedding“ oder „Priscilla, Queen of the Desert“ sind mit Abba-Titeln unterlegt und beziehen sich inhaltlich auf diese Songs. Die Premiere von MAMMA MIA! löste eine gigantische Welle des internationalen Abba-Booms aus, der die Geschichte zur Gegenwart macht und viele neue Fans zurück in die Zukunft versetzte.

Die spektakuläre englischsprachige internationale Tourneeproduktion ist mit der Londoner Uraufführung identisch. Der Besucher in Wien erlebt die Originalinszenierung mit sämtlichen Bühnen- und Produktionselementen. Zum Erfolg gehören das geniale Licht- und Soundkonzept sowie natürlich die Originalchoreographie, die neue Maßstäbe für Professionalität und beste Unterhaltung setzten.

Musik und Songtexte Benny Andersson und Björn Ulvaeus, Buch Catherine Johnson, Regie Phyllida Lloyd und Choreographie Anthony Van Laast. Produktionsdesign von Mark Thomspon, Lichtdesign von Howard Harrison, Sounddesign von Andrew Bruce und Bobby Aitken. Musikalische Leitung sowie zusätzliches Material und Arrangements von Martin Koch.

Die internationale Tour wurde von Judy Craymer, Richard East und Björn Ulvaeus für Littlestar in Zusammenarbeit mit Universal, Stage Entertainment und NGM produziert. Weitere Informationen unter www.mamma-mia.com.

Seite 2

Die Originalversion von MAMMA MIA! im Spiegel der deutschsprachigen Kritik:

Zu einem totalen Triumph gestaltete sich die internationale Tournee des Musicals MAMMA MIA!. Die populärste Show der Gegenwart löste auf allen 45 bisherigen Stationen die gleiche Euphorie, Jubelstürme und einhellig positive Kritik aus. Insbesondere das außergewöhnliche Ensemble sowie die Qualität und Faszination dieser MAMMA MIA!-Produktion wurden gefeiert.

„Der Charme des Geniestreichs“, urteilte das Feuilleton der Frankfurter Allgemeine Zeitung, die eine „hoch motivierte, mitreißende Besetzung“ hervorhob.

„Haut das Publikum von den Sitzen“, meint der Stern ganz ohne Umschweife.

„Zuckerguss fürs Herz“, befand die Westdeutsche Zeitung, während der Kölner Stadtanzeiger „Große Songs für große Gefühle“ als Schlagzeile präsentierte. „What a Show!“, lautete die Überschrift der Welt, was der Express mit „Was für ein Spaß!“ beschrieb.

Die Rheinische Post attestierte „Tempo und Humor“, die Bild ein „begeisterndes Ensemble“ und „ein echtes Feuerwerk“. Die Deutsche Presse Agentur (dpa) brachte die allgemeine Begeisterung schließlich auf den Punkt: „Unglaublich gut“.

Die NRZ bezeichnete unter der Überschrift “Der Mythos lebt“ MAMMA MIA! als ein Musical der Superlative und einen Glücksfall für die Fans. „Die Zuschauer singen mit, sie funken SOS, sie rufen I do, I do, I do, sie klatschen rhythmisch mit.”

Für die größte Zeitung des Ruhrgebiets, die WAZ, ist MAMMA MIA! “selbst für Musical-Skeptiker zum Verlieben schön”. Sie interpretierte die Geschichte zwischen “Nostalgie, Romanze und Verwechselungskomödie” als "eine kongenial besetzte zauberhafte Verschmelzung von damals und Zeitgeist“.

Die Süddeutsche Zeitung schwärmte „großartiger Auftakt“ und lobte „hinreißende Darsteller“ sowie „eine intelligente Inszenierung, die MAMMA MIA! so klasse und sympathisch macht. Es ist beste Unterhaltung.“

Das Fazit der Münchner Abendzeitung: „MAMMA MIA! ist ein Geniestreich!“ Die AZ lobte „eine turbulente Komödie, die die perfekt komponierte Story unprätentiös, mit Charme, mit Tiefgang, Melancholie und Witz präsentiert“. Das beeindruckende Resümee: „Die Aufführung ist taufrisch, es wird atemberaubend getanzt, gesungen und gesprochen.“

Österreichs größte Tageszeitung Kurier eröffnete eine 5-Sterne-Kritik (Höchstwertung) mit der Zeile: „MAMMA MIA! – was für ein Vergnügen“. Das Kurier-Resultat: „150 Minuten Lachen und Schmachten in einem Klangbad aus Abba-Pop. Die Show ist eine künstlerische Wellnesskur mit Gute-Laune-Garantie.“

Die Kronen Zeitung urteilt: „Ein Hit, den sich keiner entgehen lassen sollte.“ Dennoch sei das kein reiner Nostalgie-Abend: „Alles wirkt frisch, mitreißend, poppig, der Fun-Faktor wird hoch angesetzt.“

Schlagzeilen der internationalen Medien:

San Francisco Chronicle: „Der weltweite Megahit“

New York Times: „Ein unglaublicher Spaß“

Today Show: „Das beste Ausgeherlebnis, das Sie je haben werden.“

Daily Mail, London: „Ein glorreicher Abend“

The Times, London: „ * “

Associated Press: „Ganz einfach ein Phänomen“

BBC: „Der größte Musicalspaß weltweit“