Seite 1

Die Geschichte der 2009 in Kalifornien gegründeten Band Of Mice & Men liest sich wie eine Achterbahnfahrt der Emotionen und bandinternen Spannungen. Nicht viele Formationen blicken auf eine derart wechselhafte Geschichte in Sachen Stilfindung, Bandbesetzung und internen Zwischenfällen. Dies alles hinderte die aktuell als Quintett arbeitende Rock-Rakete zwischen Post-Hardcore, Metalcore und NuMetal aber nicht an einem bemerkenswerten Erfolg in ihrer Heimat. So stieg ihr zweites und bislang letztes Album „The Flood“ 2011 trotz einer kompromisslosen Härte bis auf Platz 28 der US-Billboard Charts. Seither hatte die Band zwei weitere Besetzungswechsel zu verkraften, hat sich aber nun wiedergefunden und veröffentlichte Anfang 2014 ihr drittes Album. Nach drei ausverkauften Deutschlandterminen im April kehrt die Band im Sommer für zwei Zusatzshows nach Deutschland zurück: Am 18. Juni gastieren sie in München und am 19. August sind sie erneut in Berlin zu sehen.

In der gerade einmal vierjährigen Historie von Of Mice & Men, die sich nach dem gleichnamigen Roman von John Steinbeck benannten,existieren so viele personelle und stilistische Veränderungen, wie sie bei anderen Bands nicht in zwei Jahrzehnten auftauchen. Kein Posten innerhalb der Formation, der nicht mindestens ein Mal neu besetzt wurde. So findet sich im aktuellen Line-Up mit Shouter Austin Carlile das einzige verbliebene Gründungsmitglied. Dennoch geben Of Mice & Men, die 2009 von Carlile und dem Bassisten Jaxin Hall gegründet wurden, nicht auf und feilen weiter an ihrem signifikanten Sound. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Bereits vor Veröffentlichung ihres Debüts „Of Mice & Men“ war die Resonanz ihrer Fanbasis derart gewaltig, dass sie es als ihre Pflicht ansahen, nicht aufzugeben.

So blickten Of Mice & Men, die ihr erstes Demo noch mit der Formation Though She Wrote als Backing-Band einspielten, nur zwei Monate nach Eröffnung ihres MySpace-Kanals auf mehr als eine Million Aufrufe. Monatelang suchten Carlile und Hall nach passenden Mitstreitern. Im Herbst 2009 entstand das selbstbetitelte Debütalbum, dessen Veröffentlichung um mehrere Monate verschoben werden musste, nachdem Hacker ihre Homepage lahmgelegt hatten. Nur einer von zahllosen Zwischenfällen, die es der Band schwer machten, kontinuierlich zu arbeiten.

Das Album erwies sich als Erfolg, stieg bis auf Platz 10 der US-Hard Rock- und auf Platz 3 der US-Heatseekers-Charts ein und bescherte ihnen Einladungen zu zahlreichen US-Tourneen mit Bands wie Alesana, Finch, Blessthefall, We Came As Romans, Pierce The Veil oder August Burns Red. Zudem wurden sie 2010 erstmals auf die VANS Warped Tour eingeladen, an der sie auch in den beiden folgenden Jahren teilnahmen. 2010 wollten Of Mice & Men wieder ins Studio, um das zweite Album einzuspielen. Eine Herzoperation bei Carlile sowie der Ausstieg von Jaxin Hall bremsten sie jedoch aus, mit dem Ersatzsänger Jerry Roush bestritten sie weitere Tourneen.

Nach Carliles Rückkehr ging es unmittelbar ins Studio. Für das im August 2011 erschienene Werk „The Flood“, das bis auf Platz 28 der Billboard-Charts kletterte, wurden Of Mice & Men 2012 für einen Kerrang! Award nominiert. Seither tourte die Band um den gesamten Globus, was ihnen 2013 den Gewinn eines Kerrang! Awards als „beste Live-Band“ einbrachte.