Seite 1

In schöner Regelmäßgkeit überrascht die isländische Musikszene mit neuen Künstlern, die mit einer eigenwillig ausformulierten Ästhetik besondere Momente erzeugen. Seit dem letzten Jahr gilt das Sextett Of Monsters And Men als die neueste musikalische Sensation des Inselstaats. In ihrer Heimat sind sie bereits kleine Stars: Sowohl ihr Debütalbum „My Head Is An Animal“ als auch die Single-Auskopplung „Little Talks“ stiegen dort bis auf Platz eins der Charts. Aktuell befindet sich die Band auf ihrer ersten Nordamerika-Tour, mit derart großem Erfolg, dass einige Konzerte in größere Hallen verlegt werden mussten. Kurz darauf kommen Of Monsters And Men erstmals nach Deutschland: Am 27. April gastieren sie in Köln, am 28. April treten sie im Rahmen der Karrera Klub Night in Berlin auf.

Island ist anders. Die raue Witterung und klare Luft, die karge, einzigartig geformte Landschaft sowie die Rolle als eine Insel-Enklave wirken sich nachhaltig auf die dortige Musikszene aus. Und so überrascht das Land seit Jahrzehnten mit so spannender wie wunderbarer Musik, die stets etwas anders klingt. Dies gilt auch für Of Monsters And Men, die ihrem rockenden Folkpop mit ungewöhnlichen Songstrukturen und überraschenden Harmoniewechseln einen höchst individuellen Twist verleihen.

Der Ursprung der Band liegt in der Songwriterin, Gitarristin und Sängerin Nanna Bryndís Hilmarsdóttir, die seit einigen Jahren aufregende Songs schreibt und für die Live-Umsetzung nach Begleitmusikern suchte. In dem Sänger/Gitarrist Ragnar Þórhallsson, dem Gitarristen Brynjar Leifsson, Drummer Arnar Rósenkranz Hilmarsson, Piano- und Accordion-Spieler Árni Guðjónsson und Bassist Kristján Páll Kristjánsson fand sie nicht nur die geeigneten Kandidaten, sondern schnell enge Freunde. Of Monsters And Men waren entstanden, fortan schrieben sie alle Songs gemeinsam.

Kaum dass sie ihr Debütalbum „My Head Is An Animal“ aufgenommen hatten, wuchs das nationale und internationale Interesse. Zunächst gewannen sie den isländischen Musik-Contest „Músiktilraunir“, in dessen Folge Album und Single bis auf Platz eins der nationalen Charts stiegen. Beim letztjährigen Icelandic Airwaves Festival trat die Band prompt an zwei Tagen auf und erlebte einen Sturm der Begeisterung. Parallel verbreitete ein DJ des prominenten US-Radiosenders KEXP von Seattle aus die Kunde dieser aufregenden Band und erzeugte damit einen kleinen Hype in den USA. Dies verhalf Of Monsters And Men zu ihrer ersten US-Tour, die sie derzeit absolvieren und die sie unter anderem auch zum SWSX-Festival nach Austin bringen wird. Und das alles, bevor ihr Album dort überhaupt veröffentlicht wurde. Hierzulande erschien zunächst ihre EP „Into The Woods“, im Frühjahr wird dann der Release des Albums und der wunderschönen Single folgen.