Seite 1

Am 3. Juni wird Berlin Zeuge eines einmaligen Rock-Spektakels.
Die drei führenden Bands der kalifornischen Gitarren-Szene werden
zusammen ein Konzert auf der geschichtsträchtigen Zitadelle in
Spandau spielen. Angeführt wird der Abend von den Queens Of The
Stone Age
, der innovativsten und aufregendsten Rockband der letzten
Jahre. Hinzu kommen die Party-Garanten Eagles Of Death Metal
sowie die Urväter des Wüsten-Rock: Masters Of Reality. Neben einer
weiteren Solo-Show der Eagles Of Death Metal zusammen mit den
Masters Of Reality in der Hamburger Markthalle am 5. Juni werden
alle drei Acts auch bei Rock im Park (06.06.) und Rock am Ring
(08.06.) auftreten.

Seit der Veröffentlichung ihres Kultalbums Songs For The Deaf im
Jahr 2002 war jedes Berliner Konzert der Queens Of The Stone Age
bereits im Vorfeld ausverkauft. Mit ihrem aktuellen, fulminanten
Meisterwerk Era Vulgaris gastierte die Formation im letzten Jahr
hier gleich zweimal in restlos gefüllten Hallen. Nun präsentieren die
„Könige des Desert-Rock“ den Hauptstädtern ihren packenden
Sound erstmalig unter freiem Himmel!

1997 gründete Josh Homme die Band im kalifornischen Palm Desert,
nachdem er die Wüsten-Rock-Legende Kyuss aufgelöst hatte. Heute
gehören die Queens Of The Stone Age zu den meistgeschätzten
Musik-Kollektiven der Welt. ZZ Top, Rob Halford von Judas Priest,
Dave Grohl von den Foo Fighters oder Mark Lanegan – alle spielten
sie bereits mit Begeisterung gemeinsam mit den Queens Of The
Stone Age
. Momentan umfasst die Bandbesetzung Sänger und Gitarrist
Josh Homme, Gitarrist Troy Van Leeuwen (Ex-A Perfect Circle), Schlagzeuger
Joey Castillo (Ex-Danzig), Bassist Michael Shumann (Ex-Wires
On Fire) und Keyboarder Dean Fertita (Ex-The Raconteurs).

Doch Josh Homme hat noch mehr Eisen im Feuer. Zusammen mit
seinem ehemaligen Schulfreund Jesse „The Devil“ Hughes alias
Boots Electric gründete Homme 1998 die Eagles Of Death Metal.
Songs zwischen Boogie und Rock gespickt mit einer satten Portion
Tanzbarkeit vertont dieses Gespann auf den Alben Peace, Love, Death
Metal
(2004) und Death By Sexy (2006). Die Live-Besetzung der
Eagles Of Death Metal bietet ebenfalls viele große Namen: Gitarrist
David „Darlin Dave“ Catching (Ex-Queens Of The Stone Age, Earthlings?),
Bassist Brian „Big Hands“ O’Connor und Gene „Teen Dream“
Trautmann
(Ex-Queens Of The Stone Age).

Die Masters Of Reality runden den Abend auf der Zitadelle mehr als
nur ab. Vom ersten Album Sunrise On The Sufferbus (1993) bis zum
jüngsten Give Us Barabbas (2004) gilt die Band als maßgebend innerhalb
ihres Genres, während Produzent, Sänger und Gitarrist Chris
Goss
parallel auch mit Künstlern wie Queens Of The Stone Age und
U.N.K.L.E. zusammenarbeitete. Kürzlich erst brachte der umtriebige
Goss unter dem Projekt-Namen Goon Moon ein gemeinsames Album
mit Jeordie White aka Twiggy Ramirez (Ex-Nine Inch Nails, Marilyn
Manson) heraus.

So wird Berlin Anfang Juni Schauplatz eines einmaligen Events, wenn
die musikalische Elite aus der kalifornischen Wüste vor den alterwürdigen
Festungsmauern der Zitadelle in Spandau aufspielen wird.