Seite 1

Simple Plan haben allen Grund sich zu freuen. Der „einfache Plan“ hinter ihrer Gründung sei gewesen, sich vor „richtiger“ Arbeit zu drücken. Diese Absicht haben sie erfolgreich umgesetzt: Kanadas vorlautester Musikexport verkaufte schon mit seinen ersten beiden Alben über sieben Millionen Tonträger. 2008 katapultierte sich der Nachfolger „Simple Plan“ auch in die Top 10 der deutschen Charts. Nach ihrer umjubelten Tour im vergangenen Jahr kehren Simple Plan im Juni mit neuem, viertem Album im Gepäck nach Deutschland zurück. Neben ihren Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park spielen sie am 1. Juni eine Clubshow in Hamburg.

Als Pierre Bouvier (Gesang), Chuck Comeau (Schlagzeug, Gesang), David Desrosiers (Bass, Gesang), Sebastien Lefebvre (Gitarre, Gesang) und Jeff Stinco (Leadgitarre) sich 1999 zu Schulzeiten in Montreal kennenlernten und Simple Plan gründeten, ahnten sie nicht, dass sie damit den Grundstein zu einer der beständigsten Punk-Popbands der Welt legen würden. Früher organisierten sie zusammen mit befreundeten Künstlern wie MXPX oder Ten Foot Pole ihre Konzerte, plötzlich standen sie mit ihren Vorbildern Blink 182 oder Green Day auf der Bühne und im Studio. Power-Airplay im Radio sowie Auftritte bei den MTV Video Music Awards und mit Avril Lavigne ließen nicht lange auf sich warten.

Ihre stadiontaugliche Mischung aus Punkrock, Pop und Emo hat nicht nur Erfolg, sie hat auch Substanz. Das bewies ihr Debüt „No Pads, No Helmets… Just Balls“ (2002) ebenso wie das Nr. 1-Album „Still Not Getting Any…“ (2004). Mit dem selbstbetitelten, von Dave Fortman (Evanescence), Nate Hills (Justin Timberlake), Max Martin (Kelly Clarkson, Pink) und Chris Lord-Alge (Green Day, Billy Talent) produzierten dritten Longplayer lieferten Simple Plan vier Jahre später ihre reifste Leistung ab. „Die Plattenverkäufe und Preise freuen uns“, kommentierte Frontmann Bouvier, „aber auf der Bühne fühlen wir uns zu Hause. Konzerte sind das absolut Größte für uns!“

Nach einer Auszeit, in der sich die Mitglieder auf so verschiedene Projekte wie ihre Modekollektion, eine eigene Radiosendung, Soloshows oder die Unterstützung wohltätiger Organisationen stürzten, meldeten sich Simple Plan Anfang 2010 lautstark zurück: Auf der offiziellen Abschlussfeier der 21. Olympischen Winterspiele in Vancouver performten sie ihren Hit „Your Love Is A Lie“. Der Song brachte es in der Folge auf Platz 8 der kanadischen Charts und stieg auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern in die Top 40. Die vier anderen, aus ihrem letzten Album ausgekoppelten Singles erreichten ebenfalls allesamt die Top 100 der kanadischen Charts.

Ihr viertes, derzeit noch unbetiteltes Studioalbum haben Simple Plan für Juni angekündigt. Bereits im Mai erscheint die Vorab-Single „Can’t Keep My Hands Off You“, die zunächst nur über diverse Online-Kanäle vertrieben wird. So dürfen sich die Fans im Juni live auf viele große Hits, aber auch zahlreiche neue Songs und damit auf energiegeladene Rockpartys freuen – und die Band selbst darüber, dass sie das Arbeit nennen darf. So einfach ist der Plan.

o2 Presale: ab Mi., 06.04.2011, 09:00 Uhr (48 Std.), www.o2more.de
Allgemeiner Vorverkaufsstart: Fr., 08.04.2011, 09:00 Uhr