Seite 1

Hinter Walk The Moon verbergen sich vier junge Burschen auf dem Weg nach ganz oben. Ihr für den 03. August erwartetes, selbstbetiteltes Album wird in der Fachpresse schon jetzt als Sensation des Sommers gehandelt. Zu Recht, denn ihre Single „Anna Sun“ entwickelt sich zum soliden Sommerhit, nachdem das ‚Esquire’-Magazin den Track unter die „30 summer songs every man should listen to“ wählte. Im Juli kommen Walk The Moon für Konzerte in Berlin und München erstmals nach Deutschland.

Nicholas Petricca (Gesang, Keyboards), Kevin Ray (Bass), Eli Maiman (Gitarre) und Sean Waugaman (Drums) kennen sich bereits seit ihrer Schulzeit in Cincinnati, als sie noch gemeinsame Vorbilder wie The Police oder die Talking Heads verehrten. Eine eigene Band gründeten sie erst 2008 nach Beendigung der Schule. Schnell fanden sie einen kollektiven künstlerischen Nenner in euphorischem Uptempo-Indiepop, der gute Laune erzeugt und gleichzeitig überraschende kompositorische Schlenker bietet.

2010 erschien mit „I Want! I Want!“ die erste selbstproduzierte EP, die den Song enthielt, der derzeit in den USA in aller Munde ist. „Anna Sun“, eine luftig frische Ode an die Jugend und ihre Freiheit, wurde begleitet durch ein simples, aber effektvolles Video, das im Internet zu einer kleinen Sensation avancierte und mittlerweile weit über eine Million Aufrufe verzeichnet. Der Triumphzug des Stücks setzte sich 2011 fort, als es vom ‚Esquire’-Magazin zu einem der Sommerhits erkoren wurde. Auftritte beim SXSW-Festival sowie im Vorprogramm von Kollegen wie Weezer, Panic At The Disco oder den Kaiser Chiefs mehrten diese ersten Erfolge und sorgten dafür, dass Walk The Moon als eine der hoffnungsvollsten jungen Bands in das Jahr 2012 starteten.

Nun erscheint am 03. August das Debütalbum „Walk The Moon“, das sie gemeinsam mit Produzent Ben H. Allen (Gnarls Barkley, Animal Collective, Christina Aguilera) aufgenommen haben. Neben neuem Material und einer spritzigen Coverversion des David Bowie-Hits „Let’s Dance“ enthält es auch einige Fan-Favoriten des Debüts in frischen, opulenteren Versionen.

Im Anschluss an ihre US-Tournee besuchen Walk The Moon für einige Konzerte Europa. Die beiden Shows in Berlin und München zählen zu den ersten, die sie hier spielen werden. Es empfiehlt sich, die Band, die live stets in schriller Kriegsbemalung auftritt, jetzt anzuschauen: In derart intimem Rahmen wird man sie schon bald nicht mehr erleben können.